Es muss ausreichend Kapital vorhanden sein, um im Fall einer temporären oder sogar totalen Berufsunfähigkeit, die eigene Existenz sowie die der Familie nicht zu gefährden. Die gesetzliche Rente bei voller Erwerbsminderung greift nur, wenn Ihre Erwerbsfähigkeit / Berufsunfähigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt auf nicht absehbare Zeit auf weniger als drei Stunden täglich gesunken ist.

Die volle Erwerbsminderungsrente beträgt im Durchschnitt nur 38 % des Nettoeinkommens. Es müssen in den letzten 5 Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung 3 Jahre Pflichtbeiträge angesammelt worden sein und vor Eintritt der Erwerbsminderung eine Wartezeit von 5 Beitragsjahren erfüllt sein. Bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten gelten diese Wartezeiten nicht. Grundsätzlich ist keine gesetzliche Rente bei Berufsunfähigkeit vorgesehen. Lediglich Arbeitnehmer, die vor dem 2. Januar 1961 geboren sind, genießen Vertrauensschutz. Dies bedeutet, dass der Betroffene die halbe Erwerbsminderungsrente als Berufsunfähigkeitsrente erhält.

 

 


 

Kontaktformular